Aktuelles aus dem Club

Auf dieser Seite finden Sie alle Aktuellen Informationen des Vereines, die für die Öffentlichkeit verfügbar sind. Wenn Sie alle Beträge sehen möchten, melden Sie sich im Mitgliederbereich an.

Schlösschen ohne Restaurant

Alex Schwarz

Verein setzt jetzt auf Feierlichkeiten mit externen Caterern

Im Schlösschen Schönfeld wird es keinen öf­fentlichen Restaurantbetrieb mehr geben. Stattdessen will der Trägerverein die Gesell­schaftsräume im Haus ver­stärkt für Hochzeiten und an­dere Feierlichkeiten vermark­ten. Dabei haben Auftragge­ber die Wahl zwischen fünf externen Caterern, die solche Veranstaltungen bewirten und dafür die Restaurantkü­che nutzen. Das neue Angebot werde bereits gut nachge­fragt, teilten Vorstands- und Beiratsmitglieder mit.

Zum MitgliederbereichDatei Herunterladen

„Die Parteienlandschaft Ist Bunter Geworden“ - Rückblick

Rainer Lomen

Prof. Jürgen Wilfried Falter sprach über veränderte politische Rahmenbedingungen

„Die Parteienlandschaft ist bunter geworden“


Das waren Zeiten – damals, in den 1970er-Jahren. Da gab es noch das, was man Volksparteien nannte. Drei politische Kräfte bestimmten die Szene in Deutschland: CDU/CSU, SPD und FDP. Zwei von ihnen durften sich mit Fug und Recht Volksparteien nennen. Über 90 Prozent der Wähler votierten für sie.

Zum MitgliederbereichDatei Herunterladen

Mobilität von Morgen - Rückblick

Rainer Lomen

Deutlich mehr Pixel als Blech

Seit Oktober 2016 leitet Urban Hinz den Kasseler Standort der Emil-Frey-Gruppe (EF) an der Sandershäuser Straße, ehemals Mercedes-Benz. Der europaweit aktive EF-Verbund blickt auf eine über 100-jährige Historie zurück. Im vielstimmigen Konzert der großen Handelshäuser braucht sich die dynamische Gruppe nicht zu verstecken: Ihre 8.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von mehr als acht Milliarden Euro pro Jahr. Und das mit zahlreichen Marken, "Mercedes-Benz gehört seit 2016 zum Portfolio", so der Manager.

Das Bild des Automobilverkäufers in der Öffentlichkeit wird sich aus seiner Sicht wandeln müssen. Hinz verwies darauf, dass das Image seiner Branche, ähnlich dem der Politiker, auf den hinteren Plätzen der Beliebtheitsskala rangiere. Es gelte, verloren gegangenes Vertrauen wieder zu gewinnen. Um das zu erreichen, müsse sich der Verkaufsberater zum Gastgeber entwickeln, der umsichtig mit seinen Kunden umgehe.

Das hat unter anderem damit zu tun, dass die Geschwindigkeit, mit der sich Veränderungen vollziehen, in den nächsten Jahren zunehmen wird. Gerade einmal zehn Jahre ist es her, dass das I-Phone den Mobilfunk-Markt revolutionierte. Es markierte jedoch erst den Anfang des digitalen Wandels. "Das Cockpit künftiger Fahrzeug-Generationen wird mehr dem eines Flugzeugs ähneln", prognostizierte der Manager.

Zum MitgliederbereichDatei Herunterladen

Massengrab Mittelmeer - Rückblick

Rainer Lomen

Ein Mahnmal in Sachen Menschlichkeit


"Ich habe selbst erlebt, wie es sich anfühlt, Angst vor dem Ertrinken zu haben. Deshalb werde ich in der Richtung helfen, solange ich es kann", betonte Reinhard Schmitz zum Auftakt seines Vortrags am 24. Januar im Schlösschen. Mit emotional beeindruckenden Bildern von Menschen in überfüllten Booten, verzweifelten Flüchtlingen, auf der Meeresoberfläche treibenden toten Körpern, brennenden Schiffswracks und geretteten Erschöpften leitete der Trendelburger seine engagierten Ausführungen über das "Massengrab Mittelmeer" ein.

Der ehemalige Qualitätsmanager weiß, wovon er spricht. 15 Jahre war der ehemalige Qualitätsmanager selbst zur See gefahren. Die Aktivitäten seiner Hilfsorganisation Sea Watch sieht Schmitz als Antwort auf die 2014 eingestellte Aktion Mare Nostrum.

Es gebe Momente, so Schmitz, da wirke der Horizont geradezu schwarz vor Kriegsschiffen. Zu ihnen gehört die deutsche "Schleswig-Holstein". Mit deren Besatzung hat der Trendelburger seine eigenen Erfahrungen gemacht. Auf die eindringliche Bitte hin, von der Sea Watch gerade gerettete Flüchtlinge zu übernehmen, kam postwendend der Funkspruch zurück: "It's not our mission to take refugees on board!"

Zum MitgliederbereichDatei Herunterladen

Zeitgemässe Kommunikation

Verein Schloss Schönfeld

Der seit Mai 2017 amtierende Vorstand beschäftigt sich von Beginn an mit der Frage, wie sich die Infrastruktur des Clublebens verbessern lässt. Insbesondere sind kurze Kommunikationswege mit und unter den Mitgliedern gefragt. Ein wichtiger erster Schritt gelang insofern, als das Leitungsgremium mittlerweile über die E-Mail-Adressen nahezu aller Mitglieder verfügt. Damit steht nun der zeitgemäße, digitale Kanal offen, der den notwendigen Informationsaustausch nicht nur schneller, sondern auch deutlich kostengünstiger macht.

In dem Zusammenhang rückt die neue Homepage in den Fokus. Die Web-Site kommuniziert sowohl in die Öffentlichkeit als auch nach innen – also in Richtung der Mitglieder. Der Vorstand verfolgt das Ziel, den Auftritt im World Wide Web aktuell zu halten und kompetent journalistisch pflegen zu lassen.

Zum MitgliederbereichDatei Herunterladen

das
Schloss

Es ist eine bewegende Geschichte, die Schloss Schönfeld begleitet. Graf Schönfeld ließ es 1777 erbauen und nutzte es bis 1790 als...
> Unsere Geschichte

der
Club

Unsere wundervolle Immobilie zu erhalten und gleichzeitig einen Ort der Begegnung sowie des Gedankenaustauschs zu offerieren – das sind die...
> Unser Club